English

Rhythmikon



Andrej Smirnov
Rhythm ’n’ Light

Das Rhythmikon oder Polyrhythmophon ist die erste „Rhythmusmaschine“ der Welt. Die Präsentation dieses von Lew Termen Ende 1931 gebauten Instruments erfolgte am 19. Januar 1932 an der New School for Social Research, wo der US-amerikanische Avantgarde-Komponist und Musiktheoretiker Henry Cowell lehrte. Die beiden waren einander 1929 vom Dirigenten Nicolas Slonimsky vorgestellt worden. Die Zeit für klangliche und rhythmische Erneuerung schien gekommen: Cowell setzte im dritten Satz des Concerto for Piano and Orchestra rhythmische und metrische Einheiten gegeneinander – auf traditionelle akustische Weise eine pianistische Tour de force. Er beauftragte daher im Jahr 1930 Lew Termen, das überaus innovative Rhythmikon zu bauen. Cowell schwebte ein Instrument vor, mit dem polyrhythmische Kompositionen gespielt werden konnten. Seinen Beitrag dazu beschrieb er 1932 in einem Brief an seine Stiefmutter:
Dieser Auszug stammt aus dem Buch "Zauberhafte Klangmaschinen | Von der Sprechmaschine bis zur Soundcard", Schott 2008

zurück zum Rhythmikon